Dyno Fail Compilation ...

Für Videos bzw. Videolinks

Moderator: Toti

Benutzeravatar
Roland
Vorname: Roland
Wohnort: 70435 Stuttgart - Germany - Earth
Beiträge: 2925
Registriert: 06. Mär. 2004, 23:48

Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von Roland » 04. Mai. 2020, 07:03

:shock: :shock: :shock:

"The Best Dyno Fail Compilation" => Hier (Link !) :!: :shock:

Das meiste dürfte vorhersehbar gewesen sein; was haben die nur im Kopf ? :roll:
Sierra-Freundliche Grüße
Roland (& Klara)

Benutzeravatar
Andreas
Vorname: Andreas
Wohnort: 74676 Niedernhall
Beiträge: 603
Registriert: 26. Okt. 2016, 20:21

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von Andreas » 04. Mai. 2020, 08:03

:dreh: :dreh: :dreh:
Es gibt für jede Lösung ein Problem!

Benutzeravatar
TheBMW
Vorname: Michi
Wohnort: 85356 Freising
Beiträge: 2226
Registriert: 25. Okt. 2010, 14:25

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von TheBMW » 05. Mai. 2020, 06:35

Es ist aber keine Überraschung, dass das meiste bei den Amerikanern passiert ist
Kann denn Leistung Sünde sein?

Benutzeravatar
Roland
Vorname: Roland
Wohnort: 70435 Stuttgart - Germany - Earth
Beiträge: 2925
Registriert: 06. Mär. 2004, 23:48

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von Roland » 05. Mai. 2020, 14:11

TheBMW hat geschrieben:
05. Mai. 2020, 06:35
Es ist aber keine Überraschung, dass das meiste bei den Amerikanern passiert ist
Warum ? :think:

Meinst Du hier und anderswo sind alle schlauer ? :think:

Vielleicht wird dort nur mehr gefilmt und / oder eingestellt ? :think:
Sierra-Freundliche Grüße
Roland (& Klara)

Benutzeravatar
TheBMW
Vorname: Michi
Wohnort: 85356 Freising
Beiträge: 2226
Registriert: 25. Okt. 2010, 14:25

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von TheBMW » 05. Mai. 2020, 14:41

Die Amerikaner haben eine sehr eigene Art zu arbeiten...eine Lehre, so wie bei uns, gibt es dort nicht. Hier werden die Leute angelernt und auch nie geprüft. Die haben auch keine Sicherheitsstandards, die an deutsche Standards rankommen. Da wird halt "drauf los geschraubt"....Wenn ich mir nur meine Chevelle zB anschaue: da waren einige selbstsichernde Muttern gerade soweit angezogen, daß die Sicherung griff und das wars. Da wird Pfusch mit Pfusch geradegebogen (zB Visko-Element des Lüfters ist defekt und Motor kocht schnell über. Dann wird das Thermostat ausgebaut, weil dies schneller, einfacher und billiger ist). Diese amerikanische Art der Fahrzeugreparatur habe ich an vielen anderen Fahrzeugen aus US-Mechanikerhänden ebenfalls schon gesehen.
Man muss sich ja nur die Body shops ansehen: Fahrzeuge werden grundsätzlich komplett verspachtelt und dann wieder in Form geschliffen, egal ob es einen Schaden gibt oder nicht. Spaltmaße sind generell unter aller Sau da drüben...

In Deutschland sind die Leute "schlauer", weil sie Umbauten abnehmen und von einem Sachverständigen prüfen lassen müssen. sowas gibt es in den USA nicht; in manchen Bundesstaaten reicht ausschliesslich eine funktionierende Beleuchtung des Fahrzeugs, sonst muss nichts funktionieren.
Kann denn Leistung Sünde sein?

Benutzeravatar
Andreas
Vorname: Andreas
Wohnort: 74676 Niedernhall
Beiträge: 603
Registriert: 26. Okt. 2016, 20:21

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von Andreas » 05. Mai. 2020, 20:15

TheBMW hat geschrieben:
05. Mai. 2020, 14:41
Die Amerikaner haben eine sehr eigene Art zu arbeiten...eine Lehre, so wie bei uns, gibt es dort nicht. Hier werden die Leute angelernt und auch nie geprüft. Die haben auch keine Sicherheitsstandards, die an deutsche Standards rankommen. Da wird halt "drauf los geschraubt"....Wenn ich mir nur meine Chevelle zB anschaue: da waren einige selbstsichernde Muttern gerade soweit angezogen, daß die Sicherung griff und das wars. Da wird Pfusch mit Pfusch geradegebogen (zB Visko-Element des Lüfters ist defekt und Motor kocht schnell über. Dann wird das Thermostat ausgebaut, weil dies schneller, einfacher und billiger ist). Diese amerikanische Art der Fahrzeugreparatur habe ich an vielen anderen Fahrzeugen aus US-Mechanikerhänden ebenfalls schon gesehen.
Man muss sich ja nur die Body shops ansehen: Fahrzeuge werden grundsätzlich komplett verspachtelt und dann wieder in Form geschliffen, egal ob es einen Schaden gibt oder nicht. Spaltmaße sind generell unter aller Sau da drüben...

In Deutschland sind die Leute "schlauer", weil sie Umbauten abnehmen und von einem Sachverständigen prüfen lassen müssen. sowas gibt es in den USA nicht; in manchen Bundesstaaten reicht ausschliesslich eine funktionierende Beleuchtung des Fahrzeugs, sonst muss nichts funktionieren.

Das kann ich leider auch mit meinen Erfahrungen bestätigen.
Ich hatte auch schon 4 Amerikanische Oldtimer und bei leider keinem gab es einen auch nur annähernd nennenswerten Standard.
Ist leider so, echt schade, aber oft ist es nun mal billig.
Es gibt für jede Lösung ein Problem!

Benutzeravatar
bengs111
Vorname: Harald
Wohnort: 91610 Insingen
Beiträge: 3594
Registriert: 24. Jul. 2007, 19:51

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von bengs111 » 06. Mai. 2020, 06:58

Kann ich nicht bestätigen. An meinen zwei Amis ist nichts schlechter wie an einem deutschen Ford mit dem BJ. Es sind beim billig Model weniger Teile verbaut, die das Auto hochwertiger erscheinen lassen. Aber allgemein ist nichts schlechter. Im Gegenteil, die Haltbarkeit und der Verschleiß ist finde ich sogar besser wie bei deutschen Modellen. Man muß auch aufpassen, wenn man einen US Oldtimer vergleichen will, sollte man auch einen deutschen Oldtimer nehmen, der durch genau so viele Hände ging. Und man sollte ein altes 0815 US Car auch nicht mit einem Mercedes Oldtimer vergleichen, sondern auch einen alten VW, Opel oder Ford nehmen. Das die Amis anders reparieren stimmt, wobei es bei uns auch immer mehr so kommt. Aber als Neuwagen finde ich sie nicht schlechter.
geändert.

Benutzeravatar
TheBMW
Vorname: Michi
Wohnort: 85356 Freising
Beiträge: 2226
Registriert: 25. Okt. 2010, 14:25

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von TheBMW » 06. Mai. 2020, 08:22

Als BMW angefangen hat, den X5 in den USA zu produzieren, ist ein riesiges Team von Fließbandmitarbeitern aus dem Werk München in die USA geschickt worden, damit die den US-Fließbandarbeitern zeigen, wie man vernünftig Autos nach BMW-Maßstab zusammenbaut.
Der Grund war, dass die allerersten X5-Vorserienmodelle, die Spartanburg verließen, derart mies zusammengeklöppelt wurden (zB Spaltmaße jenseits von Gut und Böse), , BMW diese nicht verkaufen konnte.

Aktuell muss man sich ja nur einen Tesla ansehen und auch die Testberichte dazu durchlesen, was Verarbeitungsqualität betrifft. Und das ist ein 100.000€-Auto
Kann denn Leistung Sünde sein?

Benutzeravatar
Andreas
Vorname: Andreas
Wohnort: 74676 Niedernhall
Beiträge: 603
Registriert: 26. Okt. 2016, 20:21

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von Andreas » 06. Mai. 2020, 09:31

bengs111 hat geschrieben:
06. Mai. 2020, 06:58
Kann ich nicht bestätigen. An meinen zwei Amis ist nichts schlechter wie an einem deutschen Ford mit dem BJ. Es sind beim billig Model weniger Teile verbaut, die das Auto hochwertiger erscheinen lassen. Aber allgemein ist nichts schlechter. Im Gegenteil, die Haltbarkeit und der Verschleiß ist finde ich sogar besser wie bei deutschen Modellen. Man muß auch aufpassen, wenn man einen US Oldtimer vergleichen will, sollte man auch einen deutschen Oldtimer nehmen, der durch genau so viele Hände ging. Und man sollte ein altes 0815 US Car auch nicht mit einem Mercedes Oldtimer vergleichen, sondern auch einen alten VW, Opel oder Ford nehmen. Das die Amis anders reparieren stimmt, wobei es bei uns auch immer mehr so kommt. Aber als Neuwagen finde ich sie nicht schlechter.
Punkt(e) für dich, da hast du natürlich recht.
Es gibt für jede Lösung ein Problem!

Per
Administrator
Vorname:
Wohnort: 60433 Frankfurt
Beiträge: 3775
Registriert: 24. Mär. 2004, 15:32

Re: Dyno Fail Compilation ...

Beitrag von Per » 06. Mai. 2020, 23:46

TheBMW hat geschrieben:
06. Mai. 2020, 08:22
Als BMW angefangen hat, den X5 in den USA zu produzieren
Reicht ja schon der Unterschied zwischen Köln/Genk und Valencia. Wie lange hat es gedauert, bis die Mondeo MK5 einigermaßen brauchbar waren?! Die Spaltmaße sind immer noch unterirdisch, so dass die Vignale-Modelle nochmal extra behandelt werden müssen (und es kommt immernoch nicht an nen einfachen Polo ran!!!).
Zwinge keinen zu seinem Glück!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast